Hallstatt Air

Hallstatt AIR ist ein Artist in Residence Programm, das einer Auswahl an österreichischen und internationalen Gastkünstler*innen die Gelegenheit bietet, zeitgenössische und interdisziplinär ausgerichtete Kunstprojekte in einem mehrwöchigen Aufenthalt in Hallstatt zu realisieren. Die erstmalige Umsetzung der künftig biennal geplanten Veranstaltungsreihe findet im Sommer 2021 statt. Das Programmformat knüpft historisch an die um die Wende vom 19. Zum 20 Jahrhundert entstandene Sommerfrische an, in der sich nicht nur die aristokratische Elite sondern auch Künstler*innen an den Hallstätter See zurückzogen, um diesen bgeschiedenen und facettenreichen Ort als Kraftquelle und Inspiration für ihre Arbeiten zu nutzen. Das vom Kulturverein Dezentral organisierte Projekt nutzt vorhandenes Potential wie lokale Arbeitsräume und Ausstellungsflächen und macht der Öffentlichkeit neue Räume zugänglich.
So wird als besonderes Highlight eine Werkschau der Künstler*innen in den eigens dafür geöffneten privaten Räumen des Schlosses Grub realisiert.
Das wesentliche Anliegen des Förderprogramms ist der experimentelle Austausch der geladenen Künstler*innen untereinander und Interventionen mit dem lokalen Publikum, sowie mit kulturellen Institutionen und Initiativen. Den kreativen Gästen werden die wesentlichen Mittel zur Verfügung gestellt, um im für sie neuen und einzigartigen Ambiente des Salzkammerguts Kunst zu produzieren. Gleichzeitig wird den Einheimischen die Möglichkeit geboten, ihren kulturellen Horizont anhand temporärer Veranstaltungen und der Auseinandersetzung damit zu erweitern.

Mit der diesjährigen Austragung von Hallstatt AIR wird ein zeitgenössischer Impuls gesetzt, der sich durch den zweijährlichen Veranstaltungsrhythmus nachhaltig weiterentwickeln und für eine stetige Wechselwirkung des Salzkammerguts mit der Gegenwartskunst sorgen soll.